Kastanien-Waschmittel

Vor ein paar Jahren habe ich zum ersten Mal erfahren, dass man aus Rosskastanien Waschmittel herstellen kann. Allerdings empfand ich die ersten Rezepte schon beim Lesen als sehr aufwändig, da es hieß, man müsse die Kastanien schälen.

Für mich ist die Verwendung von Kastanienwaschmittel eine umweltfreundlichere Alternative zu Waschmittel aus Palmöl und auch Waschnüssen. Letztere werden extra aus Indien und anderen Ländern importiert. Zum einen belastet der Transport um die halbe Welt. Zum anderen muss aufgrund unserer steigenden Nachfrage nach Waschnüssen die Bevölkerung der Anbauländer auf synthetische Waschmittel vermehrt zurückgreifen. In diesen Ländern gibt es aber meist keine darauf ausgerichteten Kläranlagen, somit ist es wirklich fraglich, ob man was Gutes tut, wenn man in Europa mit Waschnüssen wäscht.

Wie der indische Waschnussbaum gehört auch die Kastanie zu den Seifenbaumgewächsen. Ihre braunen Samen enthalten viele Saponine, das sind waschaktive Substanzen, wie sie auch in Efeu, Seifenkraut und Birkenblättern konzentriert vorkommen. Das ist der Grund, weshalb sich aus Kastanien ein völlig ökologisches Waschmittel herstellen lässt – und das auch noch kostenlos.

Die Vorteile des Wäschewaschens mit Kastanien liegen auf der Hand:

  • 100% biologisch abbaubar
  • Palmölfrei – kein Beitrag zur Abholzung des Regenwaldes
  • Keine Chemikalien auf der Kleidung und somit auf der Haut
  • Kastanien sind nahezu überall gratis zu sammeln
  • Meiden von Kunststoffflaschen

Um die Kastanien nicht extra schälen zu müssen,  verwende ich das selbstgemachte Waschmittel ausschließlich für Buntwäsche.

Und so geht’s:

Für eine Ladung Buntwäsche brauchst du circa 5 Kastanien. Mit einem scharfen Messer vierteln und zusammen mit 300 ml Wasser in ein Schraubglas geben und schütteln. Beim Schütteln bildet sich etwas Schaum. Dann 8 Stunden stehen lassen und absieben – fertig ist das ökologischste Waschmittel der Welt!

Aber Achtung! Das Kastanienwaschmittel ist nicht lange haltbar, daher sollten keine großen Mengen produziert werden.  Du kannst aber einen kleinen Vorrat an Kastanien sammeln und sie für die spätere Anwendung zu Rosskastanienpulver zu verarbeiten.

Frisch gesammelte Rosskastanien enthalten viel Feuchtigkeit, dadurch sind sie noch leicht zu schneiden und zu zermahlen. Getrocknete Kastanien hingegen lassen sich sehr viel schwerer zerkleinern.

Da frische Kastanien anfällig für Schimmel sind, solltest du deinen Vorrat nach Möglichkeit so schnell wie möglich zu Pulver verarbeiten und trocknen!

Ich zerkleinere die frisch gesammelten, sauberen Kastanien im Thermomix. Wenn du eine andere robuste Küchenmaschine hast, funktioniert das sicher auch. Du kannst die geviertelten Kastanien auch in einer Kaffeemühle mahlen. Das Pulver muss aber eigentlich nicht allzu fein sein, so wie auf meinem Bild reicht.

Nach dem Mahlen musst du die Kastanienkrümel unbedingt trocknen. Ich verwende dazu einen Dehydrator, aber an warmen, trockenen Tagen geht das sehr leicht an der frischen Luft. Du kannst das Pulver auch im Backofen trocknen, dazu schaltest du auf Umluft und 50 Grad und klemmst einen Kochlöffel in die Backofentür.

Das vollständig getrocknete Pulver kannst du in luftdicht verschließbaren Gläsern bis zur nächsten Ernte aufbewahren. Stelle nur sicher, dass das Pulver nicht nass wird.

Ein großer Vorteil des Kastanienpulvers ist, dass sich die Saponine schneller herauslösen als in den geviertelten Kastanien. Gib einfach zwei bis vier Esslöffel Kastanienpulver in ein Glas und übergieße es mit 300 ml Wasser. Nach ungefähr 30 Minuten ist dein Waschmittel einsatzbereit.

Das Pulver kannst du nach dem Sieben bis zu dreimal wiederverwenden.

Dieses selbstgemachte Waschmittel ist geruchsneutral. Ich liebe es jedoch, wenn die Wäsche etwas duftet, daher gebe ich vor der Wäsche noch 2-5 Tropfen ätherisches Lavendelöl hinzu.

Bei sehr hartem Wasser empfiehlt es sich auch etwas Waschsoda hinzugeben. Da in handelsüblichem Waschmittel auch Entkalker enthalten sind, empfiehlt es sich zum Schutz der Waschmaschine, ein regelmäßiger Waschgang mit Essig oder Zitronensäure.

1 Kommentar zu „Kastanien-Waschmittel“

Schreibe einen Kommentar zu Brigitte Kommentieren abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.